Tod einer Königin

Tote Bienenkönigin
Tote Bienenkönigin

Manchmal steht man ratlos davor und kann sich keinen Reim drauf machen. Eines meiner stärksten Völker hat seine Königin verloren. Diese Woche lag sie tot auf dem Flugbrett, von ihren Arbeiterinnen aus dem Stock getragen.

Ich kann es mir nicht wirklich erklären, nur mutmaßen. Äußerlich war sie unversehrt, mit gut einem Jahr auch noch recht jung. In dieser Saison hatte sie ein enorm starkes Volk aufgebaut, welches jedoch auch ständig einen hohen Varroadruck aufwies. Die starken Völker räubern leider sehr gerne bei den schwachen, und die Milben kommen dann als blinde Passagiere immer wieder mit.

 

Tote Weisel
Tote Weisel

Das Volk ist nun "weisellos". Für die Nachschaffung und Begattung einer neuen "Weisel" ist es nun schon zu spät im Jahr. Unter natürlichen Bedingungen wäre das Volk nun verloren.

Glücklicherweise habe ich in diesem Jahr - erstmals - ein paar Reserveköniginnen gezogen, die in genau solchen Fällen zum Einsatz kommen. In wenigen Tagen werde ich das Volk mit einer jungen und begatteten Königin "beweiseln"; um diese Jahreszeit sollte das problemlos funktionieren.

Mit dem Tod von Königinnen oder ganzer Völker muss der Imker umgehen können. Das passiert leider immer wieder, auch Imkern mit jahrzehntelanger Erfahrung. Stets sollte man nach den Gründen dafür suchen und aus ihnen lernen; bei unklaren Fällen wie diesen bleibt dann nur das Bauchgefühl, auf das man sich verlassen muss.