· 

Grooming

Manchmal muss man einfach Glück haben, und es tun sich ganz neue Perspektiven auf. Vor ein paar Wochen ist in meinem Elternhaus ein altes Mikroskop aufgetaucht, welches jahrzehntelang im Schrank geschlummert hatte, von allen vergessen, und welches nun Gold wert ist für mich.

Denn ich habe nach dem Entstauben mal ein paar Varroamilben unter das Okular gelegt, und bin aus dem Staunen nicht mehr heraus gekommen. Was ich dort zu sehen bekam, hat meine bisherige Ansicht der Dinge doch ordentlich durcheinander gebracht. Vom „Grooming“, dem gegenseitigen Putzen und Entlausen der Bienen, hatte ich erstmals durch Bienenforscher Torben Schiffer gehört. Aber wie das immer so ist mit den eigenen Glaubenssätzen: „Das ist ja immer nur bei anderen der Fall.“ Und damit war das Thema wieder ad acta gelegt.

Milbe mit Verletzungen
Milbe mit Verletzungen

Damit ist es nun vorbei, denn Milben mit abgebissenen Beinen, abgebissenen Fühlern und geknackten Panzern erfreuten mein Auge. Auch noch lebende Milben zappelten mir in 30facher Vergrößerung entgegen. Damit war klar: Meine Bienen wehren sich aktiv gegen den Parasiten, und das nicht unerheblich. Nachdem ich alle meine Bienenvölker „beprobt“ hatte, kristallisierte sich eine wahre Kämpfernatur heraus: 65% „Bissquote“ bei einem Volk, welches im Bergischen Land steht.

 

Wie komme ich auf diese Quote? Ich nehme bei jedem Volk ganz willkürlich 10 Milben aus der Windel, und ermittele den Prozentsatz von verletzten und noch lebenden Milben. Denn auch letzere wurden von den Bienen aktiv abgeschüttelt. Diese Untersuchung wiederhole ich mehrere Male, so dass sich auf lange Sicht eine halbwegs sichere Quote ergibt. Dies ist bestimmt keine hochwissenschaftliche Vorgehensweise, aber für mich ausreichend, um die Wehrhaftigkeit des jeweiliges Volkes einschätzen zu können. Und mit diesem Ergebnis kann ich als Imkerin bzgl. einer Varroabehandlung ganz andere Entscheidungen treffen.

 Wer sich dafür interessiert: Ich empfehle eine ca. 30fache Vergrößerung. Geeignete Mikroskope gibt es bereits ab ca. 70,- €. Ist ja auch nicht mehr lang bis Weihnachten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0